22 Jahre, 44.399 Minuten, 21 Titel あと一日

明日、Jスポ4でラムたんの最後の試合が生中継されるそうですねー。
私はこのチャンネルは契約していないので、翌日の再放送の予約録画をすませました。

ああ、いよいよあと1日なのか・・・。

大好きだった先輩が退職する時のような気持ち。私には先輩がいようといまいと私の日々を変わらず過ごすわけですが、何かを伝えたい時に、ふっと、その先輩がもういないんだー、とその不在を思い出す。

これまでここまで応援していた選手の引退の時は、まさに、あとからサッカー関係の雑誌で知った、ぐらいで、いわゆる「カウントダウン」式でもなかったし、いまみたいにネットで世界のどこにいても平等に情報にアクセスできる、という時代でもなかったので、そうかー、引退するんだー、このあとどうするのかな?と思うぐらいでした。そして、私にとって幸いだったのは、小学校の終わりぐらいから気になっていたカザマ選手にせよ、高校生の時「サッカーマガジン」の「読売クラブ」特集で「文字で知った」ツナミ選手にせよ、表舞台からは姿を消したけれど、ある日、突然「コーチ」だの「監督」だの「解説者」だのという別の形で、その時々の私が参考にしたいと思うような立場で彼らは戻ってきた。

ラムたんは戻ってくるのでしょうか。「SD」なんていう、ファンと一つ間を置くような立場じゃない状態で戻ってきてくれるといいんだけれどなー。でも、実を言うと、ラムたんは「監督」じゃないんですよねー。やっぱりディレクターなんでしょうね。あの素敵フランケが示すように、コーディネータの能力が高いと思う。

いま、この夏の予定をあれこれ練っています。読みが外れて、第一の目的・第二の目的をすませてからドイツへ到着できるのは、ブンデスの1週目が終わってからになりそう・・・。WMの予選日程から逆算した休暇申請と航空券予約だったのですが、すっかり「コンフェデ杯」のことを失念していた!。今年はやや短めの休暇申請になのに、ヘンテコな日程で夏休みを取っちゃったなー。
これじゃ、ラムたんの引退とは関係なく、ドイツでブンデスの試合を生中継で見る(ホテルのテレビであったとしても)ことは無理じゃん!と自分の見立ての悪さに凹んでいますよー。ええ。

本当はこの夏に・・・と思っていたアリアンツデビュー、いつになるんだろう・・・。
地味だけど、絶対の信頼をおける選手がこの先バイヤンに出てくるのだろうか・・・。私は両腕をあげなくても静かに存在感を醸し出す人のほうが好みなんで(笑)。ボアテングとレヴァだけか、この私の「特殊な」基準にひっかっかってくれるのは・・・(笑)。

日本のサッカージャーナリストは誰も書かないし言わないからワタクシがここで呟きますが、ロッベリーがバイヤンでうまくやってこられたのは、やっぱりラムたんの素敵フランケが起点になっているんだってこと、みんな忘れないでくださいねーって。リベリーがチームに馴染めたのはブイテン兄の献身的なサポートがあったからですが、ピッチで活き活きできるようになったのは、ラムたんとの左のラインが巧くいくようになってから。右SBとしてはロッベンとの連携作りをせっせとやっていた。
でも、そのロッベンとだって、来たばかりで馴染めなくて不良ぶっていた(え?)ロッベンに「首を絞められる」という事件もありましたよねー。あの時、ラムたんはロッベンから顔をそむけなかった、という写真が載っていたのを思い出します。時間をかけて、「お呼ばれされたから来た」という超有名人選手たちを、「Mia」の中に入れていったんですよねー。

それだけじゃありません!
俺が、俺がじゃない前にいる人たち、例えば、内弁慶のゴメ蔵のための素敵フランケ。絶対に頭で決めてくれるとわかっていたクローゼのためのボールとか。ラムたんじゃなければ出せないボールをなぜかこの頃思い出してしまいます。

右も左もできるラムたんがいたからこそのこの10余年の「バイヤン」であり「ドイツ代表」だったってことを、私は忘れない。
それともう一つ。このラムたんは一人で大きくなったのではない、ということ。特に、ゲルラントおじいさんがいなかったら、ラムたんはいなかったと思います。ユースの監督だったのに、トップチームのコーチにおじいさんがあがってきてくれたのは、バイヤンが「危機!」だった時だったわけですが、怪我の功名というか、あの時以来、ずっとゲルラントさんがいてくれたから、バイヤンはMia 5an Miaが達成できたのでは?と思うのです!

って考えると、ゲルラントおじいさんの存在って、日本のサッカージャーナリストが好きな、世界各国のリーグでカントクをやったことがある外国人名(迷)監督よりも、ウリおぢさんたちよりもずっとずっと大きいってことですよね!

ビッグチームの要がどこにあるのか、ってことをドイツ番の日本人ジャーナリストの人たちはもっと考えてほしいなー。もし、ゲルラントおじいさんのインタビューを取ってくるような気の利いた日本人ジャーナリストが出てきたら嬉しいのですが・・・。私だったら、アンチェロッティじゃないな、ゲルラントおじいさんだな。
フットボリスタで、ゲルラントおじいさんを「自力で」取材してきたらスゴイぞ!
ちゃんと、ドイツ語でインタビューをしたら、人を育てるのが上手なゲルラントさんは温かくその人の「ジャーナリズムとしての資質」を伸ばしてくれる、そういう答えをしてくれるんじゃないでしょうか?
いつだって選手と一緒に練習をしてくれてるし(白い帽子がゲルラントおじいさん)。
a0094449_15194052.jpg


ラムたんの現役終了まであと1日と迫った今、昨夏、バイヤンショップのお姉さんに「今日の夕方、公開練習だから行ってらっしゃいよー」と言われ、本当に「デカい」親たちの脇の間から見たラムたんでしたが、自分の目の前で、あの体をかがめて走る独特なゲシュタルトを見ることができて良かった。あれに行かずに、ラムたんの引退宣言をきいちゃったりしたら、もう悔やんでも悔やみきれないから(笑)。
a0094449_15192330.jpg
昨夏の公開練習風景。カメラを構えることができるようになって撮った写真はこっちへやってくるものばかり。その前の年には、右SBとして、私の目の前を「テレビで見た通り」に通り過ぎる姿を見て、ウキウキしていたのですが、昨夏は、ミニゲームがほとんどなかった日。私の頭の中で思うラムたんとは逆の形で納めることができたのも、今思うとラッキーだったのよね・・・。

バイヤンのHPにラムたんのインタビューがupされています。さすがに日本語版にも日本語訳がでるでしょう。
とりあえず、ドイツ語版をコピペしておきます。

Es gibt Spieler, die in ihrer Karriere so oft den Verein gewechselt haben, dass sie am Ende selbst nicht mehr alle Stationen zusammenbekommen. Philipp Lahm ist das genaue Gegenteil davon. Bis auf zwei Reife-Jahre von 2003 bis 2005 beim VfB Stuttgart hat er als Profi nur für den FC Bayern gespielt. Am Samstag nun wird der gebürtige Münchner seine Fußballschuhe an den Nagel hängen. Nach dem Heimspiel gegen den SC Freiburg wird er noch einmal als Erster die Meisterschale hochreißen und anschließend zum letzten Mal auf Bierduschen-Jagd gehen. Und dann ist die einmalige Karriere des Philipp Lahm Geschichte.

Nach einer seiner letzten Trainingseinheiten überhaupt traf sich das Bayern-Magazin mit dem bestens aufgelegten Kapitän an der Säbener Straße und sprach mit ihm über das nahe Ende seiner Zeit als Fußball-Profi, sein künftiges Leben und etwas, das er auf gar keinen Fall vermissen wird: „Spaghetti Bolognese! Ganz eindeutig.“

Das Interview mit Philipp Lahm

Philipp, was machst Du dieses Jahr am 4. Juli?
Philipp Lahm:
„Keine Ahnung. Aber Ich kann mir den Hintergrund dieser Frage schon denken und weiß deshalb zumindest ganz sicher, wo ich an diesem Tag auf keinen Fall sein werde: Beim Trainingsstart an der Säbener Straße...“

Man merkt, Du bist noch mitten im Thema. Doch so langsam ist es so weit, am Samstag endet Deine Karriere. Wie spontan war die Entscheidung des Rücktritts, wann stand der Entschluss fest?
Lahm:
„Das ist ein Prozess, der über einen längeren Zeitraum stattfindet und nicht über Nacht passiert. Ich reflektiere und überprüfe mich immer, ob ich noch mithalten kann. So ist das entstanden. Ich habe meine Karriere in der Nationalmannschaft beendet mit dem Gefühl, dass es der richtige Zeitpunkt ist, nach dem Turnier aufzuhören. Und genauso ist es jetzt auch.“

Wie macht sich das bemerkbar?
Lahm:
„Durch Kleinigkeiten. Irgendwann fällt es schwerer, eine Englische Woche gut zu überstehen, zu regenerieren und fit in die nächste Partie zu kommen. Auch das Aufstehen am Morgen nach einem Spiel geht nicht mehr so leicht wie früher. Das andere ist das Gefühl, das ich täglich auch auf dem Trainingsplatz habe. Ich bin Kapitän dieser Mannschaft und will das auch vorleben, will jedem einzelnen Spieler Sicherheit geben indem sie sehen, dass ich immer hundert Prozent gebe. Ich habe aber das Gefühl, dass ich das nicht mehr ganz so leisten kann. Ein Beispiel: Ich bin sehr ehrgeizig und habe mich immer aufgeregt, wenn ich ein Trainingsspiel verloren habe. Da war ich immer angefressen. Das ist nicht mehr ganz so der Fall und damit ein Zeichen für mich, dass es nicht mehr in die richtige Richtung geht.“

Du wolltest die letzten Monate „bewusster“ erleben – hat das geklappt?
Lahm:
„Ja, das war in den vergangenen drei Wochen sehr, sehr gut möglich. Natürlich hätte ich gerne noch ein Finale gehabt, ein großes Endspiel in der Champions League oder im DFB-Pokal wäre ein schöner Abschluss meiner Karriere gewesen. Andererseits war es aber so, dass in den letzten Wochen der Druck weg war. Wir haben am 31. Spieltag die Meisterschaft klargemacht und ich konnte danach drei Wochen jede Trainingseinheit genießen, jedes Kreisspiel, jedes Trainingsspiel, jedes Spiel, alles drum herum. Ich hatte mehr Zeit, den Abschluss zu genießen.“

Merkst Du bereits, was Du vermissen könntest in den kommenden Monaten?
Lahm:
„Eines werde ich ganz bestimmt vermissen: sich täglich in einer Gruppe zu bewegen. In der Kabine herrscht eine eigene Atmosphäre, eine eigene Sprache. Auch mit den Betreuern, mit dem ganzen Team. Ich bin es gewohnt, mich seit meinem fünften Lebensjahr in einer Mannschaft zu bewegen, das wird mir sicher fehlen. Das Flachsen in der Kabine. Ich habe das immer genossen.“

Ist dieser Teamgedanke auch etwas, das Du in Deine zweite Karriere mitnimmst?
Lahm:
„Ich denke, dass ich das meine ganze Fußballerlaufbahn über gemacht habe. Wenn ich mein Management ansehe, dann ist das ein großes Team, das wirklich zusammenarbeitet. Genau das Gleiche ist auch bei den Unternehmen, an denen ich beteiligt bin. Ich möchte immer, dass es ein Team gibt, das gut und erfolgreich zusammenarbeiten will. Dass es immer mal Reibereien gibt, ist völlig normal und das muss auch so sein, aber ich komme aus dem Mannschaftssport und pflege den Teamgedanken. Zusammen kann man Stärken besser bündeln und Schwächen ausgleichen. Diesen Gedanken habe ich im Fußball mitbekommen und das übertrage ich auch auf andere Bereiche.“

Wie hast Du die nächste Zeit geplant? Wirst Du Dich „ablenken“ müssen mit neuen Tagesabläufen?
Lahm:
„Das werde ich sehen. Worauf ich mich freue, sind so Rituale wie das gemeinsame Frühstück am Wochenende. Dass man mal an einem Sonntag am Frühstückstisch sitzt und den Tag gemeinsam startet. Das bleibt uns ja meistens verwehrt, weil wir unterwegs sind oder Regenerationstraining haben. Wie sich mein Leben demnächst so einspielt, was unter der Woche geschieht, das werde ich sehen. Erst einmal mache ich mit meiner Familie Urlaub und lebe frei in den Tag hinein. Doch ich werde mir einen Tag setzen und den für mich als Startschuss in mein neues Leben definieren. Dann werde ich meine Tage auch wieder langsam füllen. Es gibt so viele verschiedene Dinge, die ich kennenlernen und in die ich mich einarbeiten möchte. Sei es Marketing, Digitalisierung oder Vertrieb. Damit werde ich mich in Zukunft deutlich mehr beschäftigen als bisher. Ein Hintergedanke bei meinen Firmen-Beteiligungen war ja, nach der Karriere nicht plötzlich im luftleeren Raum zu stehen, sondern sinnvolle Aufgaben zu haben. Ich möchte mich da reinarbeiten, zugleich werde ich mehr Zeit für meine Stiftung aufbringen.“

Hast Du Dir bereits einen Raum mit Andenken an Deine Karriere eingerichtet?
Lahm:
„Ja, es gibt es kleines Zimmer, in dem viele Erinnerungen gehortet sind. Trikots, Medaillen, ein paar Bilder, ein paar Fußballschuhe. Komischerweise habe ich erst mit dem Sammeln begonnen, nachdem mein Sohn geboren wurde. Mit Kindern hebt man wohl etwas mehr auf.“

Welche Trikots hast Du gesammelt? Gibt es besonders „wertvolle“ Exemplare?
Lahm:
„Trikots von besonderen Spielen von mir, aber auch von anderen Spielern. Und ich habe einige Trikots zusammennähen und daraus die Bezüge für zwei Sessel machen lassen, die in diesem Zimmer stehen. Auf den Sesseln sind jetzt unter anderem Andi Ottl, Basti Schweinsteiger, Thomas Müller, Manuel Neuer. Dazu Spieler wie Andrea Pirlo und Gigi Buffon, die mich meine Karriere über immer wieder begleitet haben. Da kommt schon ein bisschen was zusammen für zwei Sessel.“

Und wessen Trikot ist auf der Sitzfläche?
Lahm:
„Das verrate ich nicht!“ (lacht laut)

Gibt es ein Spiel abseits der großen Finals, das Dir aus einem besonderen Grund im Gedächtnis geblieben ist?
Lahm:
„An meinen ersten Titel denke ich oft zurück, das A-Jugend-Finale 2001. Wir hatten gegen Leverkusen eigentlich keine Chance, haben das Spiel dann aber 3:2 gewonnen und wurden Deutscher Meister. Das war schon etwas Besonderes. Genauso mein erster Champions League-Einsatz für Bayern im November 2002 gegen Lens, das war mein erster Profi-Einsatz. Ich wurde kurz vor Schluss für Markus Feulner eingewechselt, hatte sogar noch einen Ballkontakt. Das war großartig. Ich kann die Liste auch noch fortführen: Mit Stuttgart das Champions League-Spiel gegen Manchester United, wir gewannen zuhause sensationell 2:1, ich durfte von Anfang an spielen. Und mein erstes Länderspiel werde ich natürlich auch nie vergessen. Februar 2004, ich war gerade ein halbes Jahr Profi, wurde zur Nationalmannschaft eingeladen und durfte da auch gleich von Anfang an spielen. Ich könnte noch viele Stationen aufzählen ...“

Du hast in Deiner Laufbahn so viele Spieler und Trainer erlebt – wer hat Dich am meisten beeindruckt?
Lahm:
„Jeder Mitspieler und jeder Trainer prägt einen auf eine gewisse Weise, das muss auch nicht immer zwingend positiv sein. Manchmal habe ich mir eben gedacht, das werde ich später nicht so machen, hierfür habe ich einen anderen Ansatz. Ich bin jetzt 33 Jahre alt und habe so viel erleben dürfen, was ich auch in die Zeit nach dem Fußball mitnehmen kann. Ich durfte mich mit so vielen interessanten Leuten austauschen - auch abseits des Fußballs -, davon können andere nur träumen.“

Gibt es eine Entscheidung, die Du als Fußballer im Nachhinein bereust?
Lahm:
„Ich könnte es zwar jetzt ohnehin nicht mehr ändern, aber ich denke, dass ich immer mit bestem Wissen und Gewissen gehandelt habe. Alle Entscheidungen, die ich getroffen habe, passten so in diesem Moment für mich.“

Was war im Rückblick die schwierigste Situation für Dich als Kapitän, die Du meistern musstest?
Lahm:
„Es gab zwei entscheidende Phasen. Einmal 2012, nach dem verlorenen Finale in der Champions League. Damals die Mannschaft wiederaufzurichten, war extrem hart und hat einige Zeit gedauert. 2013 nach dem Triple war es genau anders herum. Da galt es nach dem Trainerwechsel, Pep zu unterstützen und jedem klarzumachen, dass eine Veränderung notwendig ist, wenn wir weiterhin Erfolg haben wollen. Auch das war zu diesem Zeitpunkt nicht einfach.“

Eine große Karriere geht mit vielen Entbehrungen einher. Welcher Verzicht war für Dich am schwierigsten zu ertragen?
Lahm:
„Schöne Feste wie Geburtstage oder Hochzeiten, zu denen ich nicht kommen konnte oder meine Frau alleine schicken musste. Vor allem, wenn die Termine von meinen Freunden lange im Voraus extra nach dem Spielplan ausgerichtet wurden - und am Ende hat sich doch noch etwas geändert. Das hat mir auch persönlich immer ein bisschen wehgetan.“

Gibt es etwas, das Du jetzt nach fast 20 Jahren Hochleistungssport nicht mehr sehen kannst?
Lahm:
„Spaghetti Bolognese! Ganz eindeutig. Das Essen hat sich zwar unglaublich verändert, aber bis vor ein paar Jahren sah das fast jeden Tag so aus: Nudeln mit Tomatensoße oder Bolognese, vielleicht ein Stück Fleisch dazu und einen grünen Salat – das war‘s. Recht viel Ausweichmöglichkeiten gab es da nicht. Meine Frau weiß ganz genau: Wenn ich zuhause bin, gibt es bei uns keine Spaghetti Bolognese. (lacht) Aber vielleicht traue ich mich ja irgendwann wieder dran, wenn die Karriere lange genug hinter mir liegt.“

Einen klassischen Spielzug des FC Bayern werden die Fans bald vermissen: Arjen Robben hat den Ball an der Außenbahn, zieht nach innen...
Lahm:
„...und dann kommt der langsame Alte von hinten daher und will den Ball!“ (lacht)

Hast Du ein Gefühl dafür, wie oft Du Arjen in den vergangenen Jahren hinterlaufen hast - und wie viele Kilometer Du auch „umsonst“ gelaufen bist?
Lahm:
„Die Statistik würde ich auch gerne mal sehen! Aber Spaß beiseite, natürlich haben wir das oft versucht und über die Jahre hinweg auch sehr verfeinert. Je länger Du zusammen spielst, desto genauer kennst Du die Abläufe des anderen - das war in den ersten Jahren mit Franck Ribéry auf links so und zuletzt mit Arjen auf rechts. Beide wussten mit der Zeit ganz genau wann, in welchem Abstand und wie schnell ich sie von hinten überlaufen haben.“

Was dagegen gar nicht so automatisiert wirkte, war Dein Zaunbesuch zur „Humba“ beim Meisterspiel in Wolfsburg.
Lahm:
„Das sah ein bisschen steif aus, ich weiß. Ich stehe nicht gerne im Mittelpunkt, aber als die ganze Kurve meinen Namen gerufen hat, war der Zeitpunkt für meine Zaunpremiere gekommen. Ich habe nach wie vor Gänsehaut, wenn die Fans meinen Namen rufen. Das ist etwas Besonderes und zeigt mir den Respekt für meine Leistungen.“

Respekt trifft es wohl sehr gut, denn lautstarke Liebesbekundungen haben über all die Jahre eher andere Spieler bekommen. Wie bist Du damit umgegangen?
Lahm:
„Das war für mich nie ein Thema, denn eines ist doch klar: Die Leute gehen ins Stadion, weil sie ein Spektakel sehen wollen und kein langweiliges 0:0 ohne Fehler. Ich werde künftig auch als Fan in die Arena kommen und möchte Action sehen – deswegen ist es für mich ganz normal, dass Offensivspieler mehr gefeiert werden als Verteidiger. Aber wenn ich mit Fans gesprochen habe, dann habe ich wie gesagt immer großen Respekt gespürt, und das war mir wichtig. Das erste Spiel, nachdem ich mein Karriereende bekannt gegeben hatte, war im Februar in Ingolstadt. Als ich da wahrgenommen habe, dass die Fans laut meinen Namen gerufen haben, war ich unbeschreiblich glücklich und dankbar.“

Kannst Du ausschließen, dass Du den Trainerschein machst?
Lahm:
„Ich weiß zwar nicht, was in zehn Jahren ist, aber gerade kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich irgendwann einmal Trainer werden möchte. Täglich auf dem Platz stehen und sich in kleinsten Details mit dem Spiel auseinandersetzen – ich glaube, das ist nichts für mich.“

完全版はepaper版のマガジンを見なさーい、とのことです(笑)。ハードコピーが欲しいなー。電子版は私の趣味じゃないしー。


あと、ラムたんのこれまでのバイヤンでの22年間を数字で振り返る記事もコピペしておきます。
22 Jahre, 44.399 Minuten, 21 Titel

Die große Philipp-Lahm-Statistik

Am Samstag wird es tatsächlich Wirklichkeit. Philipp Lahm hört auf. Nach 22 Jahren Herzblut, nach über 500 Weltklasse-Auftritten im FCB-Trikot hängt der Bayern-Kapitän seine Fußballschuhe an den Nagel. Bis zum Abschied blickt fcbayern.com jeden Tag auf die außergewöhnliche Karriere des Münchners, diesmal mit einer großen Philipp-Lahm-Statistik.

Der Rekordmann

Mit 112 Spielen, davon sieben für Stuttgart, ist Lahm deutscher Rekordspieler in der Champions League. 105 Mal lief er für Bayern in der Königsklasse auf - Klubrekord!

Mit acht Deutschen Meisterschaften ist Lahm Rekordmeister, zusammen mit Bastian Schweinsteiger, Oliver Kahn und Mehmet Scholl.

Am Samstag wird er als Bayern-Kapitän zum fünften Mal die Meisterschale in Empfang nehmen – Klubrekord (wie Klaus Augenthaler)!

Mit 113 Länderspielen liegt er auf Rang 5 der Liste der deutschen Rekordnationalspieler.

Vor seinem letzten Spiel liegt Lahm auf Rang drei der Liste mit den meisten Bundesliga-Siegen. Er kommt wie Lothar Matthäus und Sepp Maier auf 249 Siege. Mehr Siege feierten nur noch Manfred Kaltz (291) und Oliver Kahn (310).

Als erstem Verteidiger gelang Lahm eine zweistellige Zahl an Torvorlagen in einer Bundesliga-Saison (11, 2012/13 / seit Beginn der Datenerfassung 2004/05).

Eine Bestmarke der anderen Art: Lahm ist der Feldspieler mit den meisten Einsätzen ohne eigenen Tor-Erfolg in der Champions League.

Der Titelhamster

21 Titel hat Lahm im FCB-Trikot gewonnen, nur Oliver Kahn kommt noch auf zwei Trophäen mehr. Die Titelsammlung im Überblick:

  • 8x die Deutsche Meisterschaft (2006, 2008, 2010, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017)
  • 6x den DFB-Pokal (2006, 2008, 2010, 2013, 2014, 2016)
  • 3x den DFL Supercup (2010, 2012, 2016)
  • FIFA Klub-WM (2014)
  • Champions League (2013)
  • UEFA Super Cup (2013)
  • DFL Ligapokal (2007)

Dazu kommen noch zwei Deutsche Meistertitel mit der U19 des FC Bayern (2001, 2002).

Abgesehen vom CL-Triumph 2013 spielte Lahm noch zwei weitere Endspiele (2010, 2012) in der Königsklasse.

Krönung seiner Karriere war 2014 der Gewinn der Weltmeisterschaft mit der deutschen Nationalmannschaft. Zweimal wurde Lahm zudem WM-Dritter (2006, 2010), außerdem 2008 Vize-Europameister.

Neben seinen unzähligen Mannschaftstiteln erhielt Lahm auch viele individuelle Auszeichnungen, darunter drei Mal die höchste sportliche Ehrung der Bundesrepublik Deutschland, das Silbernes Lorbeerblatt (2006, 2010, 2014), sowie der Bambi (2014).

Philipp Lahm
„Ich habe nie für irgendwelche Rekorde gespielt. Ich habe immer gespielt, um erfolgreich zu sein. Und das ist mir zum Glück größtenteils gelungen.“

Der Dauerspieler

Gegen Freiburg wird Lahm am Samstag sein 517. Spiel für den FC Bayern bestreiten. Damit liegt er in der Klub-Rangliste (seit dem Bundesliga-Aufstieg 1965) auf Rang sieben, nur elf Spiele hinter Franz Beckenbauer.

Bislang stand der Rechtsverteidiger 492 Mal in der Startelf (95 Prozent). 67 Prozent der Spiele (344) hat er gewonnen. Insgesamt kommt er auf 44.399 Einsatz-Minuten für Bayern.

Lahms FCB-Einsatzliste:

331x Bundesliga
118x Europapokal
54x DFB-Pokal
6x Supercup
5x Ligapokal
2x FIFA Klub-WM

Hinzu kommen noch 46 Einsätze für die FCB-Amateure sowie 71 im Trikot des VfB Stuttgart.

Lahms häufigste Mitspieler beim FC Bayern waren Thomas Müller und Bastian Schweinsteiger. Mit Müller stand er 343 Mal zusammen auf dem Platz, mit Schweinsteiger 338 Mal. Insgesamt hatte Lahm im Laufe seiner Bayern-Zeit 100 verschiedene Mitspieler.

Der Torschütze

Immerhin 16 Pflichtspieltreffer erzielte Philipp Lahm im Laufe der Zeit für den FC Bayern. Und wenn er traf, gab es fast immer (13 Mal) einen Sieg zu feiern. Nur einmal musste sich Torschütze Lahm mit einem Remis zufrieden geben (3:3 in Gladbach im November 2010).

Ein einziges Mal gelang Lahm sogar ein Doppelpack. Am 18. Oktober 2014 steuerte er zwei Treffer zum 6:0-Sieg gegen Bremen bei.

11 seiner 12 Bundesliga-Tore für Bayern erzielte Lahm in der zweiten Halbzeit und mit dem rechten Fuß. Nur einmal traf er mit links, kein einziges Mal per Kopf.

Mr. Fairplay

Philipp Lahm geht auch als einer der fairsten Spieler in die Geschichte der Bundesliga ein. In zwölf Jahren Bundesliga (331 Spiele) musste er nie eine Sperre absitzen. Insgesamt sah er nur 20 Gelbe Karten, nie mehr als drei pro Saison.

Überhaupt kassierte Lahm in 516 Pflichtspielen im FCB-Trikot keinen einzigen Platzverweis. Nur einmal, im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Arsenal in der laufenden Saison, musste er gelb-gesperrt zusehen. Im Schnitt behalf sich Lahm nur alle 168 Minuten mit einem Foulspiel.

Am Samstag wird es tatsächlich Wirklichkeit. Philipp Lahm hört auf. Nach 22 Jahren Herzblut, nach über 500 Weltklasse-Auftritten im FCB-Trikot hängt der Bayern-Kapitän seine Fußballschuhe an den Nagel. Bis zum Abschied blickt fcbayern.com jeden Tag auf die außergewöhnliche Karriere des Münchners, diesmal mit einer großen Philipp-Lahm-Statistik.

Der Rekordmann

Mit 112 Spielen, davon sieben für Stuttgart, ist Lahm deutscher Rekordspieler in der Champions League. 105 Mal lief er für Bayern in der Königsklasse auf - Klubrekord!

Mit acht Deutschen Meisterschaften ist Lahm Rekordmeister, zusammen mit Bastian Schweinsteiger, Oliver Kahn und Mehmet Scholl.

Am Samstag wird er als Bayern-Kapitän zum fünften Mal die Meisterschale in Empfang nehmen – Klubrekord (wie Klaus Augenthaler)!

Mit 113 Länderspielen liegt er auf Rang 5 der Liste der deutschen Rekordnationalspieler.

Vor seinem letzten Spiel liegt Lahm auf Rang drei der Liste mit den meisten Bundesliga-Siegen. Er kommt wie Lothar Matthäus und Sepp Maier auf 249 Siege. Mehr Siege feierten nur noch Manfred Kaltz (291) und Oliver Kahn (310).

Als erstem Verteidiger gelang Lahm eine zweistellige Zahl an Torvorlagen in einer Bundesliga-Saison (11, 2012/13 / seit Beginn der Datenerfassung 2004/05).

Eine Bestmarke der anderen Art: Lahm ist der Feldspieler mit den meisten Einsätzen ohne eigenen Tor-Erfolg in der Champions League.

Der Titelhamster

21 Titel hat Lahm im FCB-Trikot gewonnen, nur Oliver Kahn kommt noch auf zwei Trophäen mehr. Die Titelsammlung im Überblick:

  • 8x die Deutsche Meisterschaft (2006, 2008, 2010, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017)
  • 6x den DFB-Pokal (2006, 2008, 2010, 2013, 2014, 2016)
  • 3x den DFL Supercup (2010, 2012, 2016)
  • FIFA Klub-WM (2014)
  • Champions League (2013)
  • UEFA Super Cup (2013)
  • DFL Ligapokal (2007)

Dazu kommen noch zwei Deutsche Meistertitel mit der U19 des FC Bayern (2001, 2002).

Abgesehen vom CL-Triumph 2013 spielte Lahm noch zwei weitere Endspiele (2010, 2012) in der Königsklasse.

Krönung seiner Karriere war 2014 der Gewinn der Weltmeisterschaft mit der deutschen Nationalmannschaft. Zweimal wurde Lahm zudem WM-Dritter (2006, 2010), außerdem 2008 Vize-Europameister.

Neben seinen unzähligen Mannschaftstiteln erhielt Lahm auch viele individuelle Auszeichnungen, darunter drei Mal die höchste sportliche Ehrung der Bundesrepublik Deutschland, das Silbernes Lorbeerblatt (2006, 2010, 2014), sowie der Bambi (2014).

Philipp Lahm
„Ich habe nie für irgendwelche Rekorde gespielt. Ich habe immer gespielt, um erfolgreich zu sein. Und das ist mir zum Glück größtenteils gelungen.“

Der Dauerspieler

Gegen Freiburg wird Lahm am Samstag sein 517. Spiel für den FC Bayern bestreiten. Damit liegt er in der Klub-Rangliste (seit dem Bundesliga-Aufstieg 1965) auf Rang sieben, nur elf Spiele hinter Franz Beckenbauer.

Bislang stand der Rechtsverteidiger 492 Mal in der Startelf (95 Prozent). 67 Prozent der Spiele (344) hat er gewonnen. Insgesamt kommt er auf 44.399 Einsatz-Minuten für Bayern.

Lahms FCB-Einsatzliste:

331x Bundesliga
118x Europapokal
54x DFB-Pokal
6x Supercup
5x Ligapokal
2x FIFA Klub-WM

Hinzu kommen noch 46 Einsätze für die FCB-Amateure sowie 71 im Trikot des VfB Stuttgart.

Lahms häufigste Mitspieler beim FC Bayern waren Thomas Müller und Bastian Schweinsteiger. Mit Müller stand er 343 Mal zusammen auf dem Platz, mit Schweinsteiger 338 Mal. Insgesamt hatte Lahm im Laufe seiner Bayern-Zeit 100 verschiedene Mitspieler.

Der Torschütze

Immerhin 16 Pflichtspieltreffer erzielte Philipp Lahm im Laufe der Zeit für den FC Bayern. Und wenn er traf, gab es fast immer (13 Mal) einen Sieg zu feiern. Nur einmal musste sich Torschütze Lahm mit einem Remis zufrieden geben (3:3 in Gladbach im November 2010).

Ein einziges Mal gelang Lahm sogar ein Doppelpack. Am 18. Oktober 2014 steuerte er zwei Treffer zum 6:0-Sieg gegen Bremen bei.

11 seiner 12 Bundesliga-Tore für Bayern erzielte Lahm in der zweiten Halbzeit und mit dem rechten Fuß. Nur einmal traf er mit links, kein einziges Mal per Kopf.

Mr. Fairplay

Philipp Lahm geht auch als einer der fairsten Spieler in die Geschichte der Bundesliga ein. In zwölf Jahren Bundesliga (331 Spiele) musste er nie eine Sperre absitzen. Insgesamt sah er nur 20 Gelbe Karten, nie mehr als drei pro Saison.

Überhaupt kassierte Lahm in 516 Pflichtspielen im FCB-Trikot keinen einzigen Platzverweis. Nur einmal, im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Arsenal in der laufenden Saison, musste er gelb-gesperrt zusehen. Im Schnitt behalf sich Lahm nur alle 168 Minuten mit einem Foulspiel.




[PR]
トラックバックURL : http://ew335.exblog.jp/tb/23893575
トラックバックする(会員専用) [ヘルプ]
※このブログはトラックバック承認制を適用しています。 ブログの持ち主が承認するまでトラックバックは表示されません。
by eastwind-335 | 2017-05-19 06:26 | バイヤン | Trackback | Comments(0)

東風のささやかな毎日のささやかな記録


by eastwind-335
プロフィールを見る